Ursachen und Symptome einer Weisheitszahninfektion

Ursachen und Symptome einer Weisheitszahninfektion

Insgesamt vier dritte Backenzähne, zwei im Unterkiefer und zwei im Oberkiefer, die in der Regel zwischen 17 und 25 Jahren durchbrechen, werden als Weisheitszähne bezeichnet. Nicht jeder hat sie. Eine Weisheitszahninfektion, die bei den meisten Menschen auftritt, kann die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleischs in der Nähe der Weisheitszähne beeinträchtigen und mit dem Fortschreiten der Krankheit zu allgemeinen Gesundheitsproblemen führen.

Die meisten Patienten haben nicht genug Platz im Mund, damit die Weisheitszähne, die in einem Alter durchbrechen, in dem die Kieferentwicklung weitgehend abgeschlossen ist, wie andere Zähne durchbrechen können. Wenn die Weisheitszähne daher im falschen Winkel entsprechend ihrer Entwicklung durchbrechen, können sie im Knochen oder im Zahnfleisch eingebettet bleiben oder Teile davon sichtbar sein.

Durch regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen kann die Entwicklung der Weisheitszähne überwacht und notwendige Eingriffe können geplant werden. Nach der Durchführung der erforderlichen Untersuchungen beurteilt der Zahnarzt den Zustand der Zähne anhand von Röntgenbildern.

Wenn die Kieferstruktur geeignet ist und genügend Platz für den Durchbruch der Weisheitszähne vorhanden ist, müssen die Zähne nicht gezogen werden. Wenn die Kieferstruktur jedoch nicht geeignet ist, wenn es zu Engpässen bei anderen Zähnen kommt und wenn Schmerzen oder Infektionen aufgetreten sind, müssen die Weisheitszähne extrahiert oder chirurgisch entfernt werden.

Da sich die Weisheitszähne im hinteren Teil des Mundes befinden, sind sie sehr schwer zu reinigen und zu pflegen. Wenn Speisereste zwischen dem Zahnfleisch und den Zähnen verbleiben, schädigen sie den Zahn mit der Zeit und verursachen Karies. Darüber hinaus verfaulen auch die Nachbarzähne aufgrund unzureichender Mundhygiene. Bei Zähnen, die in einem ungünstigen Winkel aus dem Zahnfleisch ragen und teilweise sichtbar sind, schreitet der Verfall schneller voran.

Zähne, die sich aufgrund von Enge biegen, reiben an der Wange und verursachen Verletzungen. In der Regel bildet sich um einige der durchgebrochenen Weisheitszähne im Unterkiefer eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste. Die Zyste schädigt andere umliegende Zähne und den Kieferknochen, indem sie auf sie drückt. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um die Zyste und den betroffenen Zahn zu entfernen.

Bleibt die Weisheitszahninfektion unbehandelt, kann sie sich auf Kiefer, Mund, Ohr und Rachen ausbreiten und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Zu den Symptomen einer Infektion gehören Eiterausfluss aus dem entzündeten Zahnfleisch, Gesichtsschwellungen, Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, geschwollene Lymphknoten, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Atembeschwerden, erhöhter Pulsschlag, Kopfschmerzen, schlechter Atem und schlechter Geschmack. Patienten mit diesen Symptomen sollten dringend von einem Fachzahnarzt behandelt werden.

Weisheitszähne, die im richtigen Winkel durchbrechen und extrahiert werden müssen, werden in normalen Zahnextraktionsschritten gezogen. Zähne, die in einem falschen Winkel ausbrechen, impaktiert sind oder teilweise impaktiert sind, werden durch einen chirurgischen Eingriff gezogen.

Nach der Zahnextraktion sollten Sie sich in regelmäßigen Abständen untersuchen lassen, indem Sie den Empfehlungen des Zahnarztes folgen. Mundpflege und die Beachtung der verzehrten Lebensmittel beschleunigen die Genesung.

05.06.2023
48