Alles, was Sie über Mundspülungen wissen müssen

Alles, was Sie über Mundspülungen wissen müssen

Mundspülung ist eine antimikrobielle, antibakterielle oder antiseptische Flüssigkeit mit Wirkstoffen, die bei der Mundpflege zur Entfernung von Plaque und Bakterien auf Zähnen, Zahnfleisch und Zunge eingesetzt wird. Mundspülungen sind bei richtiger Anwendung nützlich, können aber bei unsachgemäßer Anwendung auch ernsthaften Schaden anrichten.

Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen kosmetischen Mundspülungen zur Maskierung von Mundgeruch, kosmetischen Mundspülungen für frischen Atem und therapeutischen Mundspülungen zur Lösung eines bestimmten Problems. Es gibt alkoholische, alkoholfreie, saure und alkalische Varianten mit unterschiedlichen pH-Werten.

Die Mundspülungen werden mit oder ohne Rezept verkauft. Für Kinder unter 6 Jahren wird die Verwendung nicht empfohlen, da die Möglichkeit einer Vergiftung durch Verschlucken der Flüssigkeit besteht. Auch für werdende und stillende Mütter wird die Verwendung von Mundwasser nicht empfohlen.

Kosmetische Mundspülungen werden nur verwendet, um einen frischen Atem zu erhalten, indem sie den schlechten Atem vorübergehend überdecken, da sie keine chemische oder biologische Wechselwirkung im Mund erzeugen.

Therapeutische Mundspülungen werden zur Vorbeugung von Plaque, Mundgeruch, Mundwunden, Zahnfleischerkrankungen und zur Verringerung oder Bekämpfung von Karies eingesetzt. Insbesondere bei der Verwendung von therapeutischen Mundspülungen, die Wirkstoffe enthalten, sind die Dosis, die Häufigkeit und die Dauer des Verbleibs im Mund für das Nutzen-Schaden-Verhältnis der Mundspülung ausschlaggebend.

In therapeutischen Mundspülungen werden Wirkstoffe wie Cetylpyridiniumchlorid zur Vorbeugung von Mundgeruch, Chlorhexidin zur Vorbeugung von Plaque und Zahnfleischerkrankungen, Fluorid zur Verringerung von Karies durch Stärkung des Zahnschmelzes, Peroxid zum Aufhellen der Zähne und ätherische Öle bei Zahnfleischentzündungen verwendet.

Die Wirkstoffe stören das orale Mikrobiom und führen zur Zerstörung von Bakterien, die die Ausbreitung schädlicher Bakterien verhindern und der Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch zuträglich sind. Dies führt zu einem erhöhten Risiko für Karies, Zahnfleischerkrankungen und sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mundspülungen mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen, die von verschiedenen Herstellern hergestellt werden, sind möglicherweise nicht für jeden geeignet. Manche Menschen können aufgrund der darin enthaltenen Wirkstoffe allergische Reaktionen entwickeln. Da sie sowohl nützliche als auch schädliche Bakterien abtöten können, ist es ratsam, sie in angemessenem Umfang zu verwenden. Aus diesen Gründen empfiehlt der Zahnarzt nach der Untersuchung der Mundgesundheit eine Mundspülung, die für die Mund- und Körpergesundheit der Person geeignet ist.

Bei der Auswahl der Mundspülung bewertet der Zahnarzt den Zustand der Patienten wie pH-Gleichgewicht im Mund, Zahn- oder Zahnfleischinfektionen, Zahnstein, Bakterienbildung auf der Zunge, fehlerhafter oder unzureichender Zahnersatz, Tragen einer Zahnspange, Ernährung und Pflegegewohnheiten.

Die Mundspülung wird mit der vorgesehenen Skala 30-60 Sekunden lang in den Mund genommen, ohne zu schlucken ausgespült und dann ausgespuckt. Wenn in der Gebrauchsanweisung für die Mundspülung Spülen empfohlen wird, wird dies auch getan. Es wird empfohlen, nach dem Gurgeln eine halbe Stunde lang nicht zu essen und zu trinken.

Mundspülungen in verschiedenen Farben enthalten oft künstliche Lebensmittelfarben. Verschiedene Krankheiten, die mit künstlichen Lebensmittelfarben in Verbindung gebracht werden, sind ebenfalls ein Nachteil bei der Verwendung von Mundspülungen.

Alkoholhaltige Mundspülungen führen zu Mundtrockenheit durch verminderten Speichelfluss, zu wunden Stellen im Mund, zu schlechtem Atem und zu schnellerer Verfärbung der Zähne, da die Schutzschicht auf den Zähnen und dem Zahnfleisch entfernt wird.

Viele Mundspülungen haben saure Eigenschaften mit einem pH-Wert unter 5,5, es gibt aber auch Mundspülungen mit alkalischen Eigenschaften bis zu 9. Saure Mundspülungen verursachen eine Demineralisierung der Zähne und beschleunigen die Kariesbildung. Es wird empfohlen, alkalische Mundspülungen zu verwenden, da diese sicherer sind.

Das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide sind unverzichtbare Routinen der Mundpflege und bieten viele Vorteile für die orale und allgemeine Gesundheit. Mundwasser ist bekanntermaßen weniger nützlich bei der Entfernung von Plaque und bakteriellen Ablagerungen im Mund. Die Vorteile der Mundspülung sind jedoch offensichtlicher, vor allem in Bereichen des Mundes, die durch Bürsten und Zahnseide nicht erreicht werden können. Es kann notwendig sein, die Mundspülung vor oder nach dem Zähneputzen zu verwenden, da die Zusammensetzung der verwendeten Zahnpasta mit der Mundspülung reagieren kann.

22.06.2023
58