Ist es normal, einen lockeren Zahn zu haben?

Ist es normal, einen lockeren Zahn zu haben?

Ein lockerer Zahn ist bei Kindern nicht sehr wichtig. Bei Erwachsenen kann er jedoch ein Zeichen für ein wichtiges Problem sein. Das Wackeln der bleibenden Zähne ist ein Problem, das Menschen jeden Alters betreffen kann. In den meisten Fällen kann der lockere Zahn gerettet werden.

In einigen Ausnahmefällen sind lockere Zähne nicht normal und müssen behandelt werden. Lose Zähne bei Erwachsenen können durch Zahnverletzungen, Zahnfleischerkrankungen, Stress, Schwangerschaft, Menopause, Medikamente und einige Krankheiten verursacht werden.

Ein unfallbedingtes Zahntrauma ist die häufigste Ursache für lockere Zähne bei Erwachsenen. In einigen Fällen kann die Lockerung von selbst heilen. In anderen Fällen können die Zahnwurzel und das Zahnfleisch beschädigt worden sein.

Wenn es keinen offensichtlichen Grund für lockere Zähne gibt, kann eine Zahnfleischerkrankung die Ursache sein. Die bakterielle Infektion wirkt sich negativ auf das Zahnfleisch und den Knochen aus, der die Zähne umgibt. Ein Fortschreiten der Krankheit kann zu Zahnfleischrückgang und lockeren Zähnen führen.

Stress und Angstzustände können zu Zähneknirschen führen. Es ist durchaus üblich, im Schlaf mit den Zähnen zu knirschen. Zähneknirschen kann dazu führen, dass sich die Zähne mit der Zeit lockern.

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können die Zahngesundheit beeinträchtigen. Veränderungen im Hormonspiegel können dazu führen, dass sich die Bänder und Knochen, die die Zähne stützen, lockern. Dies kann zu lockeren Zähnen führen. Dieser Effekt ist in den meisten Fällen vorübergehend und kehrt nach dem Ende der Schwangerschaft zurück.

Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren können ebenfalls zu einer Schwächung des Kieferknochens führen. Dadurch erhöht sich das Risiko für lockere Zähne.

Einige Medikamente können die Aufnahme von Kalzium im Körper erschweren. Werden diese Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen, kann dies zu einer Schwächung des Kieferknochens und zu lockeren Zähnen führen. Bei Arzneimitteln mit dieser Art von Wirkung wird in der Packungsbeilage im Abschnitt über die Nebenwirkungen gewarnt.

Krebs, HIV, Diabetes, Gelenkerkrankungen und einige Krankheiten, die das Immunsystem beeinträchtigen, können das Risiko für die Entwicklung einer Zahnfleischerkrankung erhöhen. Dies kann zu lockeren Zähnen führen.

Lockere Zähne können je nach Schweregrad der Erkrankung mit oder ohne Operation behandelt werden. Eine Tiefenreinigung und eine Schienung (Befestigung des lockeren Zahns an den umliegenden Zähnen) sind nicht-chirurgische Behandlungen. Knochentransplantation, Weichgewebetransplantation und Lappenoperation (Öffnung und Ausschabung der Wurzeloberfläche des Zahns) sind chirurgische Behandlungsmethoden.

Wenn Sie feststellen, dass ein Zahn locker ist, sollten Sie so schnell wie möglich einen Zahnarzt aufsuchen. Wenn Sie den Zahn in Ruhe lassen, kann dies zu Schäden am Zahnfleisch und zu Infektionen führen, die die Situation verschlimmern können.

02.02.2024
7