Was ist Zahnaufhellung?

Was ist Zahnaufhellung?

Die Zahnaufhellung ist eine ästhetische Behandlungsmethode, mit der die Zahnoberfläche, die sich aus inneren oder äußeren Gründen verfärbt hat, ihr natürliches Weiß zurückerhält.

Helle, weiße Zähne sind ein Indikator für Gesundheit und ein ästhetisch schönes Lächeln. Obwohl eine Aufhellungsbehandlung bei Zähnen, die im Laufe der Zeit an Weißheit verlieren, die Zähne nicht vollständig wiederherstellen kann, werden doch annähernd gleiche Farbtöne erreicht.

Die Zähne verlieren ihr Weiß aus vielen Gründen. Genetische Faktoren, Antibiotika in der Schwangerschaft oder Kindheit, übermäßige Fluoridaufnahme, Entwicklungsstörungen, konsumierte Nahrungsmittel und Getränke, Rauchen, das Auftreten von gelblich gefärbtem Dentin durch Abrieb des Zahnschmelzes mit zunehmendem Alter, das Auftreten von Dentin durch Aufbrechen des Zahnschmelzes aufgrund der Gewohnheit, die Zähne zusammenzubeißen, Karies, Verfärbungen durch Wurzelbehandlungen usw. Die Zähne können aus verschiedenen Gründen ihre Weiße verlieren. Äußerlich bedingte Verfärbungen sind in der Regel auf eine schlechte Mundpflege zurückzuführen.

Die Zahnaufhellung wird durch die Reaktion von Wasserstoffperoxid, Carbamidperoxid, Natriumperborat, Natriumbicarbonat oder Natriumhypochlorit durchgeführt. Der Fachzahnarzt bestimmt die Art der Chemikalie, die für die Behandlung geeignet ist. Sie wird in der Regel in Form eines Gels aufgetragen. Während das niedrig konzentrierte Gel bei der Behandlung zu Hause vom Patienten selbst in Plaques aufgetragen wird, wird das hoch konzentrierte Gel vom Zahnarzt in der Klinik aufgetragen.

Nicht-aggressive Aufhellungsbehandlungen, die von spezialisierten Zahnärzten mit der entsprechenden Konzentration durchgeführt werden, sind unbedenklich. Aggressive Bleichbehandlungen mit extrem hoher Konzentration können zu Erosion, Mineralabbau, dauerhafter Empfindlichkeit und Pulpaschäden führen, während sie eine vorübergehende Aufhellung bewirken. Darüber hinaus kann ein aggressives Bleichen die Stabilität dieser Restaurationen durch die Reaktion des Bleichgels mit den zuvor bei anderen Behandlungen verwendeten Materialien wie Kronen und Veneers beeinträchtigen.

Bei der Voruntersuchung werden Zahnsteinbildungen untersucht, um eine effektivere Weißfärbung der Zähne zu erreichen. Falls erforderlich, wird die Aufhellungsbehandlung nach der Entfernung des Zahnsteins eingeleitet.

Je nach den verwendeten Techniken und Anwendungsmethoden unterscheidet man zwischen der Behandlung in der Praxis (klinisch), zu Hause und gemischt (zu Hause und in der Praxis).

Bei der Zahnaufhellungsbehandlung in der Praxis wird ein hochkonzentriertes Gel aufgetragen. Bevor das Bleichgel aufgetragen wird, wird das Zahnfleisch vor dem Zahnfleischsaum geschützt. Die Behandlung dauert kürzer als andere Methoden. Die Reaktionszeit wird verkürzt, indem das Bleichgel mit Laser oder 480-520 nm intensivem blauem Licht aktiviert wird, so dass die Behandlung in etwa einer Stunde abgeschlossen ist.

Bei der Behandlung zu Hause soll der Patient seine Zähne in seiner eigenen komfortablen Umgebung aufhellen können. In der Klinik werden transparente Schienen entsprechend den vom Patienten nach der Untersuchung genommenen Mundmaßen vorbereitet.

Das Bleichgel wird in der vom Zahnarzt festgelegten Menge und Konzentration auf die Innenseite der Schalen aufgetragen. Bei der Behandlung zu Hause sollten die Patienten die Schienen mindestens 4-6 Stunden pro Tag im Mund behalten und 2 Wochen lang anwenden. Für Patienten, die die Aligner während des Nachtschlafs verwenden, werden 10 Behandlungstage als ausreichend angesehen.

Die gemischte Behandlung wird mit 3-4 Tagen Behandlung zu Hause nach der Behandlung in der Praxis abgeschlossen.

Alle Behandlungsmethoden sollten durchgeführt werden, wenn die Zähne nach der Mundpflege trocken und sauber sind. Da während der Behandlung nicht nur der Zahn, sondern auch das umliegende Gewebe in Mitleidenschaft gezogen werden kann, sollte die Erhaltung der strukturellen Integrität Priorität haben.

Die Füllungen der Zähne, die sich nach der Wurzelbehandlung verfärben, werden entfernt, das Bleichgel aufgetragen und mit einer provisorischen Füllung abgedeckt. Die Sitzungen werden wiederholt, bis der gewünschte Weißton erreicht ist.

Nach der Behandlung verschwinden Nebenwirkungen wie Wärme- und Kälteempfindlichkeit, Verfärbungen am Zahnfleischrand und Halsschmerzen in weniger als zwei Tagen. Wenn die Nebenwirkungen länger als zwei Tage andauern, ist eine Untersuchung erforderlich.

Die Zahnaufhellung ist eine vorübergehende Behandlungsmethode. Während bei guter Mundpflege eine dauerhafte Aufhellung bis zu einem Jahr erreicht werden kann, kann die Aufhellung bis zu drei Monate dauern, wenn die Mundpflege und die verzehrten Lebensmittel nicht beachtet werden. Eine gute Mundpflege und die regelmäßige Wiederholung der Behandlung verlängern den Aufhellungszeitraum.

26.05.2023
53